"Dein Bauch ist so dick. Du bist doch nicht etwa Schwanger??!?" ...

... mit diesem Satz begann diese Woche für mich alles wieder beim Alten... Ich weiss, ich habe mich einige Tage nicht gemeldet. Das lag einerseits daran dass ich Ferien habe / hatte und andererseits daran dass ich mir Scheinheilig vorkam. Alles lief doch so gut. Und jetzt? Jetzt schaue ich auf meine Hände und sehe die selben verräterischen Rötungen am Knöchel des Zeigefingers wie früher... Ich wusste nicht wie ich das euch erklären konnte, musste zuerst alles selber aufarbeiten als ich merkte wo ich mal wieder stand. Es war eine änliche Szenerie wie vor einem Halben Jahr als meine Frauenärztin mich als "dick" bezeichnete und damit das alles hier los-trat.Nur war sie diesmal auch ganz anders, die Szene. Denn am vergangenen Montag war es nicht eine mir fremde Frauenärztin, nein, diesmal war es;... mein Freund mit dem Satz im Titel... Ich denke es ist überflüssig meine Gefühle und meine Scham zu beschreiben. Ausgerechnet er... Ich hatte immer Angst davor dass er mich eines Tages genau so beurteilen würde wie die anderen Frauen auf der Strasse. Er gab mir so viel Kraft, half mir mit seiner Liebe mich etwas mehr zu akzeptieren. Selbstverständlich rannte ich nie pro aktiv vor ihm nackt herum und ich bedeckte mich wenn es mir möglich war. Aber troztdem hatte ich ein einigermassen "normales" Verhältns zu mir und meinem Körper entwickelt. und jetzt das... Mitterweile tut es ihm glaube ich leid -er sagt mir zumindest die letzten Tage ständig wie schön er mich findet (besonders seit ihm offenbar aufgefallen ist wie verkrampft ich meinen Bauch und meinen Körper vor seinen Blicken schützen möchte) doch diese leeren Worte seinerseits bringen Momentan nicht wirklich etwas. Das Vertrauen dass ich mir mühsam zusammen gekrazt hatte um mich vor ihm zu zeigen wie ich bin ist in den Grundfesten zerstört... Ich schäme mich so und fühle mich vorgeführt. :'( Ausgerechnet er, ausgerechnet jetzt.... Seither ziehe ich mich vor ihm zurück, weiche Berührungen aus und erfülle meine "Pflichten" als freundin nur noch wiederwillig. Die Flucht zu Mia war das einzige und erste was mir eingefallen ist. Und auch für das schäme ich mich. Doch mittlerweile bin ich nicht mehr so dumm wie damals im November. Ich leide zwar und auch wärend ich das schreibe kullern mir Tränen über das Gesicht, aber ich lasse mich durch das nicht mehr in die Bulimie treiben. Ich bin schwach geworden und momentan mag ich mich nicht, aber ich habe Freunde die mich wirklich mögen und unterstützen und so werde ich den Kampf wieder aufnehmen; den Kampf gegen Mia, gegen mein verschobenes Körperbild und jeden gegen die Kränkung duch meinen Freund. Ich bin stärker, ich werde es schaffen... -------------------------Trifft dich des Schicksals Schlag, so mach´ es wie der Ball: je stärker man ihn schlägt, je höher fliegt er all. - Friedrich Rückert-

24.4.10 21:52

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mission.abnehmen / Website (24.4.10 22:35)
Hey,
mir geht es ähnlich wie dir. Ich fühle mich auch immer unwohl so wie ich bin vor meinem Freund. Leider ist meiner nicht wirklich so nett wie deiner- meiner stichelt immer an meiner Figur rum ("ist doch nur spaß"), aber ich kann genau nachempfinden wie du dich fühlst. Und das dieses aufgebaute "vertrauen" nun weg ist...
Kopf Hoch!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen